/ihr Haus /ihr Haus /ihr Haus /ihr Haus /ihr Haus

die Begrünung der Wohnung (der Teil 3)

  • Viele Pflanzen, zum Beispiel, aspidistru, asparagus, die Primel, kann man auch von der Teilung des Busches vervielfältigen. Im Frühling muss man oder nach der Blüte die Pflanze aus dem Topf vorsichtig herausnehmen, den Erdklumpen mit den Wurzeln in etwas Teile vorsichtig teilen, sie in die Töpfe pflanzen und, begießen.

    verwirklicht sich die Vermehrung der Pflanzen auch den Samen. Die erstklassigen grossen Samen muss man auf die Tage ins warme Wasser und danach legen, in tönern ploschki oder die Kasten mit der Erde zu säen. Wenn die Keime gefestigt werden werden, muss man sie in die Töpfe umsetzen, wo sie im Folgenden wachsen werden. Die kleinen Samen säen in ploschki, die Erde ein wenig bedeckend. Die Keime setzen vorsichtig hin, und dann setzen in die Töpfe.

    Für die intensivere Größe der Pflanze setzen in die frische oder erneuerte Erde um. Die jungen Pflanzen muss man jährlich im April und dem Mai, groß, bei der richtigen Nachdüngung, einmal pro zwei-drei Jahre umsetzen. Das Umsteigen findet statt ist notwendig, wenn der Erdklumpen von den Wurzeln stark verschlungen ist, die sogenannten "тющыюъ" bilden-;; wenn es erforderlich ist, das Geschirr zu vergrössern; oder vom übermäßigen Begießen wird die Erde sauer; wenn die wuchernden Wurzeln für die Fallöffnung des Topfes auftreten; oder die Pflanze beginnt, anzufaulen, zu verkümmern.

    Bei dem Umsteigen den Topf mit der Pflanze werfen drunter und drüber um, die Stiele zwischen den Fingern versäumend. Der neue Topf soll solchen Umfanges sein, damit zu ihm der Alte leicht gehört. Die Pflanze setzen gewöhnlich mit dem vorigen Klumpen der Erde um, notfalls erneuern halb. Dann war den Topf dossypajut eine frische Erde so, dass wurzelständig schejka auf der Höhe der Ränder des Topfes.

    das Umsteigen der grossen Pflanzen, die sich in den Kübeln befinden, komplizierter. Sie ist nötig es zu zweit zu erzeugen. Bei wykolatschiwanii aus dem Kübel hält ein die Pflanze, anderer nimmt den Kübel ab. Danach erster, die Pflanze haltend wie es ebener (nach der Vertikale möglich ist) und, darauf folgend, dass der Stamm ins Zentrum des neuen Kübels geraten ist (bolschego des Umfanges), unterbringt es dorthin. Zweiter schläft die umgesetzte Pflanze von der Erde ein.

    Im Sommer die Blumen gut, regen-, prudowoj oder dem Flusswasser, und zu begießen wenn es kein solches Wasser, so wasserleitungs- gibt, die im Zimmer nicht weniger als 12 Stunden stillgestanden hat. Die Temperatur des Wassers soll nicht niedriger als Lufttemperatur drin sein, wo sich die Pflanze befindet. Verschiedene Pflanzen fordern das Regime des Begießens. Die leichte, lockere Erde braucht das häufigere Begießen, als schwer. Die Mehrheit der Zimmerpflanzen während der Größe (der April - den September) muss man täglich, dem Winter begießen - ist viel seltener. In diese Jahreszeit ist der Überfluss der Feuchtigkeit als die Trockenheit schädlicher. Die Pflanze begießen es muss so, dass das Wasser durch den ganzen Klumpen der Erde durchsickerte, und ihr Rest wurde in den Teller unter dem Topf ausgegossen. Besser aus klein lejki zu begießen.

    wird die Besprengung der Zweige und der Blätter der Pflanzen zur heißen Zeit empfohlen, aber, es machen es muss nicht in der Sonne. Es ist die Besprengung auch nach dem Umsteigen und tscherenkowanija nützlich. Die Blätter der zarten Pflanzen ist es empfehlenswert, zu bespritzen, dicht (der Palmen, der Gummibäume u.ä.) ist es monatlich obmywat von beiden Seiten vom warmen Wasser notwendig. Wenn die Blätter verschmutzt sind, kann man sie von der Lösung der grünen Seife (5 g auf den Liter des Wassers), dem Aufguss des Tabaks, piretruma auswaschen. Durch etwas Stunden muss man danach die Pflanze vom reinen Wasser auswaschen.

    Manchmal fahren die Wirte der Wohnung auf einige Zeit ab, und die Blumen hat niemanden man im Laufe von einigen Wochen, zu begießen. Damit die Pflanzen nicht umgekommen sind, kann man das Folgende machen. Auf dem Hocker, den Eimer mit dem Wasser, und auf den Fußboden um den Hocker die Blumen zu stellen. Vom Wasser zur Erde, zu den Blumentöpfen dick nicht allzu lang wollen des Fadens oder des Streifens des Mulls zu strecken. Das Wasser wird nach ihm zur Erde handeln, und jede Blume wird die notwendige Feuchtigkeit bekommen. Die begrenzte Fläche einer Bodenernährung habend, brauchen die Zimmerpflanzen die Erde stark auf. Deshalb ist die Nachdüngung von den organischen und mineralischen Düngern von Zeit zu Zeit nötig. Die chemische Industrie gibt die fertigen Mischungen für den Dünger aus, die man in den Blumengeschäften erwerben kann. Auf jedem Paket gibt es die genaue Rezeptur und die Weise der Anwendung.

    werden die Dünger nur zu den gut eingeführten gesunden Pflanzen im Laufe der intensiven Größe (der April - der September) beigetragen. Von übermäßig podkormok kann die Pflanze grösser, als vom Mangel einer Ernährung manchmal leiden. Vor der Nachdüngung ist nötig es und nach ihr die Pflanze reichlich zu Wasser zu begießen, um die Brandwunden der Wurzeln zu verhindern. Den blühenden Pflanzen den mineralischen Dünger muss man während der Größe und lassen wenn beginnen, die Knospen zu erscheinen.

    geschehen die Krankheiten der Pflanzen wegen des nicht geschickten Begießens oder des viel zu großen Topfes nicht selten, da die Erde darin schneller verdirbt, und es ruft die Fäulnis der Wurzeln herbei. Die krank werdende Pflanze muss man aus dem Topf herausnehmen, von den Wurzeln die alte Erde entfernen, und, alle kranken Teilchen vom scharfen Messer abgeschnitten, die Stellen des Schnittes mit dem Kohlenpulver zu bestreuen. Danach es setzen in den wesentlich kleineren Topf mit der leichten Erde um, die mehr als der Sand enthält. Die Pflanzen mit den zarten Blättern nach dem Umsteigen muss man sofort, sprysnuw und die grünen Fluchten begießen; die Pflanze mit den fettigen Blättern ist nötig es im Laufe von einigen Tagen nicht zu begießen.

    den Großen Schaden bringen den Pflanzen rot pautschok, den Trip, tlja.

    Rot pautschok (kleschtschik) - das sehr kleine Insekt, schlecht erkennbar mit unbewaffnetem Auge. Im Frühling und dem Herbst pautschok der roten Farbe, im Sommer - grünlichgelb. Pflanzt sich sehr schnell fort. Nistet auf beiden Seiten Blättern, es ist der unten mehr, mit ihrer leicht pautinkoj abdeckend. Die Abwehrmaßnahmen: die Besprengung vom kalten Wasser mit der Lösung des anabasin-Sulfates oder des Nikotins-Sulfates (2 und die Seife (5) auf den Liter des Wassers. Sehr gut hilft die Besprengung tiofissom.

    << die vorhergehende Seite | , weiter >>

    zu lesen

    [ 1 , 2 , 3 , 4 , 5 ]


    alle Materialien der Abteilung " die Ausstattung ътрЁ=шЁ№"