/ihr Haus /ihr Haus /ihr Haus /ihr Haus /ihr Haus

die Säfte aus dem Gemüse

  • den Möhrensaft am besten, im Herbst aus den kleinen und beschädigten Hackfrüchten vorzubereiten. Die Möhren waschen im kalten Wasser sorgfältig, verflachen und otschimajut. Wenn es keine mechanische Vorrichtungen gibt, so reiben die Hackfrüchte und otschimajut in marlewom meschotschke ab.

    Für das Verleihen des angenehmen Geschmacks und der Erhöhung des Nährwertes in den Saft empfehlenswert, die gleiche Zahl 10% Sirupe zu ergänzen, es ist ein wenig podkislit von der Zitronensäure möglich.

    den Saft gießen in ein beliebiges Glasgeschirr aus und im Laufe von 20 - sterilisieren 25 Minuten, dann kühlen ab und filtrieren, durch den Mull oder den Flanell durchsiebend. Wieder gießen den Saft in die Flaschen aus, bedecken von ihren Pfropfen und stellen in den breiten Kochtopf. Auf ihren Grund wird der Ständer, oder etwas Schichten des Mulls, oder endlich die Schicht des Strohs gelegt, damit die Flaschen den Grund nicht betrafen. In den Kochtopf wird das kalte Wasser und kipjatitsja 20 - 25 Minuten gegossen. Dann kühlen die Flaschen und sakuporiwajut. Es ist Gut, die Flaschenhälse mit dem Siegellack zu überfluten.

    Für die Vorbereitung des Tomatensaftes verwenden die reifen Früchte, es wäre einer Sorte wünschenswert. Die Tomaten waschen im kalten Wasser sorgfältig, entfernen die Fruchtstiele und wieder waschen. Die kleinen Früchte zerschneiden in zwei Hälften, groß - auf dolki und legen in den breiten emaillierten Kochtopf. Ergänzen ungefähr 15% des Wassers und erwärmen bis zum Erweichen der Früchte. Das bekommene Püree reiben durch das Sieb ab. Den Saft gießen in den emaillierten Kochtopf, erwärmen bis zu 80 - 85° eben gießen in die Flaschen aus. Sie sterilisieren im siedenden Wasser und sakuporiwajut.

    den Kohlsaft kann man zwei Arten bekommen: aus frisch und aus dem Eingesäuertkohl.

    führen Kwaschenije nach der gewöhnlichen, wohlbekannten Technologie durch. Den sich ergebenden dabei Saft szeschiwajut ins sterilisierte emaillierte, Glas- oder hölzerne Geschirr ertragen 3 - 5 Stunden bis zum Klären eben. Den Saft vorsichtig, damit nicht wsmutit die Ablagerung, durch die doppelte Schicht des Mulls oder den Flanell durchsieben, wärmen bis zu 70 - 80° auf; eben gießen in die Flaschen aus.

    Für die Vorbereitung des Saftes aus dem frischen Kohl sie waschen, verflachen, entsaften. In übrig gibt es einen Unterschied in der Technologie: die Periode des Klärens wird bis zu 12 - 14 Stunden verlängert.

    kann man den säuerlichen Geschmack des Kohlsaftes verringern, in ihn den zuckersüssen Sirup ergänzend. Die Pasteurisation der Flaschen mit dem Kohlsaft führen in der gewöhnlichen Weise durch.

    den Saft des Rhabarbers kann man aus nicht grob werdend tschereschkow vorbereiten. Die Blattplatte beschneiden (in ihr es wiegt schtschawelewaja die Säure, und in tschereschkach - apfel-) vor. Tschereschki reinigen von den Fasern und waschen im kalten Wasser, zerschneiden auf dolki auf 2 cm, blanschirujut 1 - tauchen 2 Minuten und ins kalte Wasser ein. Aus dem gekühlten Rhabarber otschimajut der Saft. Es ist gut, in den fertigen Saft 1 / 3 himbeerfarben, erdbeer-, smorodinowogo oder jedes Saftes zu ergänzen.

    Bei der Vorbereitung des Saftes aus grob werdend tschereschkow schtschawelewuju die Säure halten von der Kreide an. Auf 10 l des Saftes übernimmt 15 g der zerstoßenen Kreide, die Mischung wird sorgfältig durchgerührt, sie muss 9 - 10 Stunden abklären. Den Saft filtrieren durch die doppelte Schicht des Mulls oder den Flanell, gießen in die Flaschen aus und sterilisieren.


    alle Materialien der Abteilung " das Gartengrundstück und der Bau auf эхь"